1.Herren – Frohnauer SC 2:2

3. Dezember 2017

13. Spieltag: VFB Fortuna Biesdorf – Frohnauer SC 2:2 (1:1)

Gerechte Punkteteilung am Grabensprung

Die Fortuna musste sich im Heimspiel gegen den Frohnauer SC mit einem späten 2:2 zufriedengeben. Die Gäste drehten das Spiel in der zweiten Halbzeit, ehe sich die Ereignisse in der Schlussphase überschlugen und Biesdorf doch noch zum Ausgleich kam.

Die Grünweißen konnte sich auf einen starken Gegner gefasst machen, denn mit Frohnau war ein Gegner aus der Spitzengruppe zu Gast. Die Vorahnung sollte sich im Laufe des Spiels auch bestätigen. Die Anfangsphase war geprägt von vielen Zweikämpfen. Beide Mannschaften standen hinten sicher, so dass die Zuschauer bei kalten Temperaturen nur wenig Strafraumszenen zu sehen bekamen. Eine Standardsituation brach schließlich den Bann. Nach zwei glücklosen Ecken führte Scholz den folgendenVersuch kurz aus und erhielt den Ball von Pohle am Strafraum zurück. Scholz fackelte nicht lange und zog den Ball gefährlich vors Tor. Der Klärungsversuch eines Abwehrspielers landete im eigenen Netz – 1:0 für Biesdorf.

Wie schon so oft in dieser Saison währte eine Biesdorfer Führung jedoch nicht lange. Zwei Minuten später klingelte es im eigenen Kasten. Zuvor konnte die gesamte rechte Seite den nach vorne preschenden Linksverteidiger von Frohnau nicht stoppen. Die flache Hereingabe musste anschließend aus kurzer Distanz nur noch eingeschoben werden. Die Fortuna wirkte nun angeknockt. Torwart Strothmann konnte eine weitere gute Chance aus kurzer Distanz vereiteln und nach einem Eckball kullerte ein Schussversuch aus dem Strafraumgewusel nur knapp am Biesdorfgehäuse vorbei. Frohnau hätte kurz vor der Halbzeit sicher gerne noch einen Elfmeter bekommen. Das Einsteigen von Trunschke war zumindest diskussionswürdig, allerdings befand sich der Angreifer von Frohnau zuvor auch in abseitsverdächtiger Person. Sekunden vor dem Seitenwechsel hatten dann die Biesdorfer noch eine Großchance, Rösler hätte beinahe ein Missverständnis zwischen der Frohnauabwehr und ihrem Keeper ausgenutzt, wurde aber im letzten Moment kurz vorm Strafraum gefoult. Der folgende Freistoß brachte jedoch keine Gefahr.

In der zweiten Halbzeit fanden die Biesdorfer wieder besser ins Spiel, das Bild ähnelte nun sehr der Anfangsphase. Die Fortuna tat mehr fürs Spiel als der Gegner, Frohnau blieb jedoch stets gefährlich. Der Beste Angriff der zweiten Halbzeit lief über links, als Scholz den überlaufenden Rösler bediente und die scharfe Hereingabe nur knapp die einlaufenden Stürmer verfehlte. Es waren jedoch die Gäste, die in der zweiten Halbzeit zuerst jubeln durften und das Spiel und den Spielverlauf drehten. Nach einer hohen Hereingabe wird Papenhagen vom Gegenspieler gegen seinen eigenen Keeper Strothman geschubst. Der Schiedsrichter ließ weiterspielen, wodurch der gegnerische Stürmer anschließend leichtes Spiel hatte. Das Spiel wurde fortan hektischer und umkämpfter. Dem Schiedsrichter drohte, das Spiel zu entgleiten und die wütenden Biesdorfangriffe fruchteten nicht. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Ein Frohnauspieler zog am Boden liegend das Bein gegen Trainer Dominok nach und sah dafür die zweite Gelbe Karte. Im Getümmel sah zeitgleich auch März die rote Karte. Mit dem letzten Mut der Verzweiflung segelte Sekunden vor dem Abpfiff nochmal ein Ball in den Gästestrafraum. Der Torwart erreicht den Ball nicht und trifft denn eingewechselten Reiss – Elfmeter für Biesdorf. Teichert tritt an und verwandelt zum verdienten Ausgleich.

Letztlich war es eine gerechte Punkteteilung mit einem etwas glücklichen Ende für die Biesdorfer. Frohnau gehörte die erste Halbzeit, tat danach aber nicht mehr genug fürs Spiel. Die Boyz in Green bewiesen Moral und waren am Ende auch endlich wieder einmal mit der Fortuna im Bunde.