1.Herren – Nordost 10:0

29. Oktober 2017

9. Spieltag: VFB Fortuna Biesdorf – FC Nordost Berlin 10:0 (4:0)

Historischer Landesliga-Sieg, selbst die Alten unter unseren Fans konnten sich nicht daran, ein solches Resultat in dieser Spielklasse eingefahren zu haben. Vom Anpfiff an werden die Gäste durcheinander gewirbelt, wichtig dabei die ersten beiden Treffer, die nahezu spiegelbildlich erzielt werden, erst flankt Scholz auf Teichert, der per Kopf trifft und dann revanchiert sich Teichert mit einer Flanke auf den Kopf von Scholz, der ebenfalls verwandelt. Scholz ist es kurze Zeit später, der aus der Drehung abzieht, dann tanzt Sowa die Abwehr aus, jedoch schließt er nicht mit der notwendigen Schärfe ab. Abgefangener Ball in der 26.Min., den Greif sauber zu Sowa spielt, dessen Pass Rösler direkt im Zentrum findet, der auf 3:0 erhöht. Und wir haben noch weitere klare Möglichkeiten, nach einer Flanke von Scholz lässt Teichert passieren und Sowa schießt weit über das Gehäuse, Rösler`s Solo in der 36.Min. landet schließlich in den Armen von Torwart Jacobi, der heute trotz der vielen Gegentore noch der beste Mann  des FC war. Und Teichert zieht noch vor der Halbzeit in den Strafraum und verwandelt den an ihm verwirkten Strafstoß sicher zum  4:0. Und das Torfestival zieht sich  gegen total verunsicherte Ortsnachbarn auch durch die 2.Hälfte, ein weiter Ball von Götze wird vom Keeper nicht energisch fest gemacht, Albat ist zur Stelle und trifft das Tor. Pelzer muss in der 66.Min. mit der Faust eingreifen, um seinen Kasten sauber zu halten, aber minütlich werden die Gäste von uns überrollt und zeigen erschreckend wenig ernsthafte Gegenwehr, März, Pohlmann und  Höltge erspielen sich attraktive Einschusschancen. Ein aufmerksamer Baudisch setzt Höltge in Szene, der zum 6:0 trifft, Pohlmann passt auf Scholz, der zum 7:0 einnetzt. In der 76.Min. scheitert der gerade eingewechselte Neidhardt knapp mit seinem Torschuss, dann trifft Rösler in der 82.Min. nur den Pfosten, aber Scholz ist zur Stelle und verwandelt den Abpraller zu seinem persönlichen Triple. Wir lassen bis zum Schluss nicht locker, wieder Vorarbeit Baudisch und Tor Höltge, bevor Pohlmann nach Rösler`s Flanke den Deckel auf das 10:0 setzt. Und nun das Fazit: Ja, die Biesdorfer Grantler an der Seitenlinie haben recht, dass uns heute kein ebenbürtiger Gegner gegenüber stand und man somit diesen Sieg nicht überbewerten sollte. Aber endlich 3 Heimpunkte und zu Null gespielt, das verdient Anerkennung und lässt hoffentlich den Knoten platzen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten der unwahrscheinlich laufstarke Sowa  und der der Innenverteidigung zusätzlichen Halt gebende Papenhagen heute heraus, Anerkennung für das Team, dass wir trotz sicherer Pausenführung uns nicht ausgeruht haben, sondern auch in der 2.Hälfte weiterhin Druck erzeugten. Der nächste Gradmesser folgt schon am kommenden Wochenende in Hohen Neuendorf, wo wir in den letzten Jahren stets nervenaufreibende  Partien erleben durften.  Und wer bezahlt eigentlich die Getränke, wenn heute alle anderen Landesliga-Partien wegen des Sturms abgesagt werden und plötzlich am Montag/Dienstag bei Fupanet nur Biesdorfer Spieler die Elf der Woche zieren?

Aufstellung: Pelzer, Greif, Götze, Papenhagen, Albat (Neidhardt), Rösler, Sowa, Pohlmann, Scholz, März (Baudisch), Teichert (Höltge)

Torfolge: 6.Min.1:0 Teichert, 13.Min. 2:0 Scholz, 26.Min. 3:0 Rösler, 42.Min. 4:0 (FE) Teichert, 55.Min. 5:0 Albat, 70.Min. 6:0 Höltge, 72.Min., 82.Min. 7:0, 8:0 jeweils Scholz, 85.Min. 9:0 Höltge, 88.Min. 10:0 Pohlmann