1.Herren – Rehberge 4:4

19. November 2017

11. Spieltag: VFB Fortuna Biesdorf – BSC Rehberge 4:4 (1:1)

In der heutigen Partie galt es in der Zweiklassengesellschaft unserer Staffel zumindest die Lücke zur Spitzengruppe nicht noch größer werden zu lassen und dafür musste ein Dreier her. Zielstrebige Biesdorfer fanden zwar den Weg bis vor`s Tor, taten sich aber in der 1.Hälfte schwer –hier sündigte insbesondere Teichert mehrfach per Kopf und per Fuß- das Spielgerät über die Torlinie zu befördern. Und als dann nach einem wunderschönen Spielzug über die gesamte Breite des Spielfeldes Kallensee den heute agilen Baudisch auf die Reise schickt, erzielt dieser die verdiente 1:0-Führung. Aber schon eine Minute danach zeigen wir ein E-jugendhaftes Abwehrverhalten bei einem Einwurf in unseren Strafraum und kassieren postwendend den Ausgleich. Trotzdem erspielt sich der VfB weiterhin ein klares Chancenplus, wir schwächeln beim finalen Abschluss, die größte Möglichkeit ergibt sich für Teichert kurz vor der Pause nach tollem Zuspiel von Scholz, als er statt quer zu spielen selbst abschließt und vorbeischießt. Auch nach dem Seitenwechsel ist die Fortuna tonangebend und erhöht nochmals den Druck. Scholz belohnt seine engagierte Leistung mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:1, kurz danach wird Rösler im 16-er gefoult und Teichert behält die Nerven und erhöht in der 58.Min. auf 3:1. Was dann zwischen der 70. und 76.Min. auf dem Platz geschieht, ist auch mit ein wenig Abstand nicht nachvollziehbar, wir geben einen sicher geglaubten Sieg in einer jämmerlichen Art und Weise aus der Hand. Ein katastrophaler Fehlpass von Truschke führt zum Anschlusstreffer, dann sind 4 Abwehrspieler nicht in der Lage, sich gegen 2 Angreifer zu behaupten und es steht 3:3. Und als sich die Gäste in einen Rausch spielen, foult Teichert im eigenen Strafraum und der Unparteiische zeigt zu recht auf den Punkt, keine Chance für Pelzer und wir liegen 3:4 hinten. Während wir zwischen den Gegentreffern wie paralysiert wirken, werden wir in der letzten Viertelstunde zumindest wieder wach und drängen auf den Ausgleich. Erst wird  der Schuss aus kurzer Distanz von Reiss zunächst noch auf der Linie abgewehrt, dann spielt in der 82.Min. Höltge einen feinen Querpass und Reiss gleicht zum 4:4 aus. Erstaunlich bei dem hin und her wogenden Spiel, wie fair beide Teams trotz der emotionsgeladenen Stimmung dieses Match bestreiten, dazu trägt auch die gute Leistung des Schiedsrichtertrios bei.  Die letzten Möglichkeiten gehören nochmals uns, erst zieht Höltge ab und dann hat Papenhagen eine Kopfballmöglichkeit bevor ein Spiel abgepfiffen wird, das deutliche Spuren auf Biesdorfer Seite hinterlässt. Die Chance zur Rehabilitation gibt es am kommenden Sonntag bei Stern Marienfelde, hier konnten wir in den Vorjahren nichts Zählbares mitnehmen.

Aufstellung: Pelzer, Kallensee, Papenhagen, Trunschke, Greif, Sowa, Scholz, März, Rösler (Höltge), Baudisch (Reiss),  Teichert

Torfolge: 17.Min.1:0 Baudisch, 18.Min. 1:1 Cakmak, 55.Min. 2:1 Scholz, 58.Min. 3:1 Teichert (FE), 70.Min. 3:2 Akkas, 72.+76.Min. 3:3, 3:4, Cakmak, 82.Min. Reiss 4:4