Tradition

1903 erste Gründungsaktivitäten 1905 beginnender organisierter Spiel- und Sportbetrieb als „Jahn Biesdorf“ bis in die 30er-Jahre prägten in erster Linie sportliche Aktivitäten wie Turnen, Leichtathletik und Handball das Vereinsleben bis 1920 war der Ortsteil Biesdorf ein ehemaliges Bauerndorf am Südrand des Niederbarnim am 01.10.1920 Biesdorf wurde nach Berlin eingemeinde in den 30er Jahren erste Impulse des Fußballsports im Verein 1945 Gründung der SG Fortuna Biesdorf als Nachfolger von Jahn Biesdorf 1954 Aufstieg aus der Kreisklasse in die Stadtklasse von Berlin 1963 Meister der Berliner Stadtliga (Ost) verbunden mit den Aufstiegsspielen zur DDR-Liga, der Aufstieg in die DDR-Liga wurde verpasst und man spielte insgesamt 21 Jahre in der Berliner Stadtliga (1959-1980) im Jahr 1976 erfolgte der Umzug des Vereins vom Sportplatz „Alt-Biesdorf“, der in der Stadtliga als eine Festung galt, auf das heutige Sportgelände und den damaligen Hartplatz „Am Grabensprung“ seit 1980 arbeitete die SG Fortuna Biesdorf mit dem damaligen VEB Landbau 1980 zusammen 1991 gelang der ersten Mannschaft der Aufstieg in die Landesliga und man machte sich schnell einen Namen im nun vereinten Berliner Fußball 1996 gelang dann der Aufstieg in die damalige höchste Berliner Spielklasse der Verbandsliga 1999 stiegen die A- und B-Jugend des Vereins in die höchste Berliner Spielklasse der Verbandsliga auf 2000 wechselt Robert Huth als 15 jähriger Jugendspieler zum 1.FC Union 2001 erfolgte der bittere Abstieg der ersten Mannschaft in die Landesliga 2003 gelang der Wiederaufstieg in die Verbandsliga, wo man nach nur einem Jahr im Jahr 2004 wiederum abstieg und bis zum heutigen Tage in der zweithöchsten Berliner Spielklasse erfolgreich spielt 2004 gelang der damaligen B-Jugend die sensationelle Leistung ohne auch nur einen Punkt abzugeben souverän in die damalige höchste Berliner Spielklasse der Landesliga aufzusteigen, hier konnte man bis zum Jahr 2008 das Spielgeschehen mitbestimmen, ehe man in die Bezirkliga abstieg und hier auch gegenwärtig mit dem Ziel des Aufstiegs spielt 2005 Aufstieg der Biesdorfer Handballer in die höchste Berliner Spielklasse, wo Sie bis heute andauernd vertreten sind 2005 100 Jahrfeier des VfB Fortuna Biesdorf e.V. 2008 Aufstieg der Biesdorfer Handballerinnen in die höchste Berliner Spielklasse 2009 Aufstieg der A-Jugend in die Verbandsliga, wobei man aber in der Folgesaison wieder in die Landesliga abstieg, im D-Jugendbereich ist Fortuna seit 2000 ununterbrochen in der Landesliga aktiv, die F-und E-Jugendmannschaften messen sich hier nicht an Platzierungen, sondern eher an der Tatsache, dass wir in diesen unteren Altersklassen viele Spieler in unseren Reihen haben, die den DFB-Stützpunkten angehören.

Moderne

Leider stieg die, 2009 in die Berliner Verbandsliga aufgestiegene A-Jugend ein Jahr später wieder in die Landesliga ab, der Tiefpunkt war jedoch noch nicht erreicht, konnten wir doch in der Spielzeit 2010/11 erstmals seit vielen Jahren keine A-Jugend für den Berliner Spielbetrieb melden Mit vereinten Kräften und durch das Engagement des neu zu uns gestoßenen, sehr jungen Jugendleiters Norman Ehmig gelang es uns, in der der darauffolgenden Spielzeit 2011/12 wieder eine A-Jugend für den Spielbetrieb der Bezirksliga zu melden Durch die gute Zusammenarbeit mit dem B-Jugendbereich konnte das Ziel, zudem auch den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu sichern, erreicht werden. Nebenbei stieg die B-Jugend unerwartet durch eine bärenstarke Rückrunde in die Landesliga auf Das gelang auch der C-Jugend, so dass wir zu diesem Zeitpunkt drei Mannschaften in den jeweils zweithöchsten Berliner Spielklassen an den Start brachten. Jedoch konnten wir in der Folgespielzeit 2012/13 dieses Niveau aufgrund schwächerer nachrückender Jahrgänge nicht halten und stiegen nach nur einem Jahr wieder in die Bezirksliga ab Zu diesem Zeitpunkt konnten wir mit Andreas Witte einen sehr erfahrenen Funktionär und Trainer für die Jugendleitung unseres Vereins gewinnen und fortan ging es vor allem im Kleinfeldbereich der G- bis D-Junioren spürbar bergauf. Höhepunkt dieser Entwicklung war der erstmalige Aufstieg unserer D-Jugend 2013 in die höchste Berliner Spielklasse, die Verbandsliga. Zwar stieg man nach der Saison trotz harter Gegenwehr wieder in die Landesliga ab, jedoch konnte die Konkurrenz im Bezirk spüren, dass wir es mit intensiver Nachwuchsförderung fortan ernst meinen Die spürbare Leistungsentwicklung im immens wichtigen Kleinfeldbereich, der auch quantitativ auf eine neue Ebenen gestellt wurde, zeigte im letzten Jahr erste Erfolge, als der C-Jugend mehr als souverän nach dem Abstieg wieder postwendend die Rückkehr in die Landesliga gelang In dieser Saison mischt die Mannschaft souverän im Tabellenmittelfeld der Landesliga mit, auch die B-Jugend schnupperte zeitweise an den Aufstiegsrängen, leider reicht es wahrscheinlich aufgrund der Versäumnisse aus der Vergangenheit nicht für ganz oben. Die A-Jugend konnte sich in der Rückrunde stabilisieren und ist mittlerweile auch in das Tabellenmittelfeld der Bezirksliga vorgerückt Zu konstatieren ist, dass vor allem unser angestrebtes Bemühen, den Entwicklungs- und Ausbildungsbereich der G- bis D-Junioren auf ein deutlich höheres Leistungsniveau zu heben und damit die Grundlage für das Nachrücken mehrerer Talente dann später in den Herrenleistungsbereich zu schaffen, voll aufgegangen ist.

Diesbezüglich gilt unser Dank auch den vielen neuen Trainern, die wir für unser Konzept gewinnen konnten und die mit Herzblut und Leidenschaft bei unseren Jüngsten dabei sind.

TeileStore.DE
Sponsoren