Rehberge – 1.Herren 1:3

1. Mai 2017

24. Spieltag: BSC Rehberge – Fortuna Biesdorf 1:3 (0:1)

Während wir noch am vergangenen Wochenende personell aus dem Vollen schöpfen konnten, stellte sich das Team aufgrund von Verletzungen und Sperren heute nahezu selbst auf, auch Cheftrainer Dominok ließ sich als Ersatzspieler registrieren. Und trotz ungewohnter Formation stehen wir clever in der Tiefe und warten auf die Fehler des Gegners, um dann mit schnellem Umschaltspiel gefährlich zu werden. Unsere optische Überlegenheit wird zusehends größer –Rehberge ist mit dem uns alles abverlangenden Gegner aus dem Hinspiel nicht mehr zu vergleichen-, aber es gelingt uns in letzter Konsequenz nicht, frühzeitig die Weichen zu stellen. Immer wieder brechen wir die zügigen Gegenstöße viel zu früh ab, statt mit hohem Tempo auf´s Tor zu ziehen und berauben uns der eigenen Stärken. Und wir haben Pech, nach Flanke von Reiss wird Teichert klar in der 19.Min. im 16-er umgerissen, der Unparteiische lässt leider weiter spielen. Erst nach einer halben Stunde können die Hausherren erstmalig einen ersten Torschuss verzeichnen, ansonsten binden wir den Gegner gekonnt schon weit vor der Gefahrenzone. Baudisch zieht in der 41.Min. einen Freistoß scharf und direkt vor`s Tor, Teichert verwandelt per Kopf zum erhofften Führungstreffer.                                                                                                                          Auch zu Beginn der 2.Hälfte ist die Fortuna am Drücker, erst ein Schuss von Reiss, dann ein langes Solo von Lehmus, der im Strafraum vergisst, quer zu legen. Und danach beginnt eine lange Phase langweiligen Sommerfußballs auf unterstem Landesliganiveau beider Teams, selbst die gelb/rote Karte für den BSC in der 62.Min. weckt keine beider Mannschaften. Biesdorfer Erlösung dann endlich in der 86.Min. als der Heim-Keeper einen Schuss von Reiss prallen lässt und Teichert wieder zur Stelle ist und auf 0:2 erhöht. Und als selbst schon der Stadionsprecher die Partie vermeintlich aufgeben möchte, landet Cakmak einen sehenswerten Treffer zum 1:2-Anschluss und wir müssen wieder zittern. Statt zu Mauern, bleiben wir aktiv und Creutzberg zieht aus der Distanz ab. Absoluter Fehlgriff des Referees in der 90.Min., als der Rehberger Torhüter mit einer Tätlichkeit gegen Borowski  aufwartet  und beide die gelbe Karte sehen,  Borowski –schon gelb verwarnt- muss daraufhin den Platz verlassen. Die letzte Aktion des Spiels gehört Lehmus, der mit einer Einzelaktion in der Nachspielzeit den 1:3-Endstand erzielt.  Wichtige 3 Punkte in einer nach wie vor engen Staffelkonstellation, aber heute hätte man gegen harmlose Hausherren durchaus die Möglichkeit gehabt, das Torverhältnis weiter aufzubessern, andere Teams wären an dieser Stelle gnadenloser gewesen…

Aufstellung: Pelzer,  Albat, Paris, Creutzberg, Greif, Borowski, März, Lehmus, Baudisch (Müller), Teichert, Reiss

Torfolge: 41.Min. , 86.Min. 0:1, 0:2 Teichert, 88.Min. 1:2 Cakmak, 90.+2.Min. 1:3 Lehmus