SCC Teutonia – 1.Herren 1:2

11. Dezember 2016

14. Spieltag: SCC Teutonia 99 – Fortuna Biesdorf 1:2 (0:1)

Die Hausherren wussten gar nicht wie ihnen geschah, Biesdorf begann mit einem konzentrierten Forchecking und hätte nach 30 Minuten deutlich führen müssen, Scholz vergab einige Hochkaräter, in der 2.Min. leicht abseitsverdächtig, in der 7.Min. wird sein Schuss vom Torwart pariert, in der 15.Min. legen März und Baudisch wieder für Scholz auf, der dann in der 26.Min. zu nah am Keeper steht, um final vollenden zu können. Das Auslassen dieser Chancen hätte böse enden können, denn in der 27.Min. muss Strothmann mit gutem Reflex per Fuß abwehren, das war bisher aber die einzige Möglichkeit des SCC.  März gibt das Leder in der 39.Min. nach einer Ecke nicht verloren,  Trunschke zieht ab und der Unparteiische entscheidet auf Handelfmeter, den Teichert sicher zur 0:1-Führung verwandelt. Und während sich bis dahin die Teams ausschließlich auf`s Fußballspielen konzentrierten, diskutierten die Teutonen noch minutenlang über diesen Strafstoß. Mit Engagement und gutem Verschieben der Defensivachse bringen wir den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. Und danach diktiert zunächst Teutonia das Geschehen, wir wirken erstaunlich inaktiv und benötigen einige Zeit, um uns dem Druck wieder entziehen zu können. In der 64.Min. startet Teichert einen Flankenlauf, seine scharfe Hereingabe vollendet Rösler mit der Hacke in den oberen Teil des Tores zum 0:2. Es hat sich geklärt, dieses technische Kabinettstück ist die Folge mütterlicher Gene und sollte Kameramann Neidhardt  den Treffer eingefangen haben, könnte dieses Kunststück auf der FIFA-Konsole im nächsten Release auftauchen. Schade, dass Baudisch`s Vorbereitung von Seigewasser mit der Fussspitze in der 67.Min. knapp am Pfosten vorbei rutscht, denn jetzt rafft sich der SCC nochmals auf. In der 71.Min. verlieren wir das Duell auf unserem linken Flügel und gegen den präzisen Schuss zum 1:2 hat der heute sicher haltende Strothmann keine Abwehrchance. Während die Hausherren versuchen, weiter spielerisch zum Erfolg zu kommen, aktivieren wir nach der kräftezehrenden, bisherigen Spielzeit die letzten Reserven und investieren nochmals in viel Laufarbeit. Mit einem bisschen mehr Konzentration fährt man auch einmal einen Konter und beendet das Anrennen des Kontrahenten, das gelingt uns leider nicht, trotzdem nehmen wir verdient nach dem Abpfiff den „Dreier“ mit nach Hause. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten heute Papenhagen mit famosem Stellungsspiel, Seigewasser mit intensiver Kommunikation auf dem Platz, Keeper Strothmann und der niemals müde werdende Teichert heraus.

Aufstellung: Strothmann, Greif, Trunschke, Papenhagen, Albat, Rösler (Stübing), Seigewasser, März, Baudisch (Borowski), Scholz (Reiss), Teichert

Torfolge: 39.Min. 0:1 Teichert (HE), 64.Min. 0:2 Rösler, 71.Min. 1:2 Hörschlein